Akkreditiertes Prüflabor

Unser Qualitätskontrolllabor ist seit 1990 kontinuierlich akkreditiert.

Die durchgeführten Tests können in zwei Gruppen unterteilt werden:



Flüssiglack Tests

Liste der getesteten Eigenschaften, die vor der Anwendung überprüft werden müssen

UNTERSUCHUNG
STANDARD
Homogenität
MSZ 9650-13:1977
Kompaktheit und Menge des Sediments
MSZ 9650-14:1988 (widerrufener Standard)
Hautbildung
MSZ 9650-17:1977
Farbvergleich durch visuelle Inspektion
MSZ EN ISO 3668:2001
Verdünnbarkeit
MSZ 9650-7:1988
Haltbarkeit
MSZ EN ISO 9514:2000
Streckunsgrad
MSZ 9650-18:1979
Volumenstrom
MSZ 9650-23:1978
MSZ EN ISO 16862:2006
Auslaufzeit
MSZ EN ISO 2431:2012
DIN 53211:1987 (widerrufener Standard)
ASTM D 5125:1991
Viskosität mit Rotationsviskosimeter
MSZ EN ISO 3219:2000
Viskosität mit Brookfield-Viskosimeter
MSZ ISO 2555:1991
ASTM D 2196:1999
Thixotropie
MSZ 9650-16:1975 (widerrufener Standard)
Deckkraft, Ergiebigkeit
MSZ 9650-22:1989
Deckkraft (Kontrastverhältnismessung)
ISO 6504-3:2007
Temperaturbeständigkeit
MSZ EN ISO 3248:2000
Dichte
MSZ ISO 2811-1:2011
Flüchtiger und nichtflüchtiger Inhalt
MSZ EN ISO 3251:2009
Volumenbezogener nichtflüchtiger Stoffgehalt
MSZ EN ISO 3233-1:2013
Dispergierungsgrad
MSZ EN ISO 1524:2013
ASTM D 1210:1988
Flammpunkt Abel-Pensky
MSZ 9650-26:1982 (widerrufener Standard)
Pigment-Bindemittel-Verhältnis
MSZ 9650-8:1983 (widerrufener Standard)
Bestimmung des Pigmentgehalts
MSZ EN ISO 14680-1:2006
Trocknungstest nach der Bandow-Wolff-Methode
MSZ EN ISO 9117-5:2013
DIN 53150:1995
Trocknungstest:
- Oberflächentrocknung MSZ EN ISO 9117-3:2010
- Grifffester Zustand MSZ EN ISO 9117-6:2013
- Durchgetrockneter Zustand MSZ EN ISO 9117-1:2009
Stapelbarkeit
MSZ EN ISO 9117-2:2010
Überlackierbarkeit
MSZ 9650-24:1979
Nasse Filmdicke
MSZ EN ISO 2808:2007
ASTM D 1212:1991
Bestimmung der flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) Teil 1: Differentialmethode
MSZ EN ISO 11890-1:2008
pH-Wert
Mehr, weniger

Beschichtungstests

Prüfung der physikalischen Eigenschaften

Diese Tests können an frisch aufgetragenen oder gealterten Beschichtungen durchgeführt werden und werden oft infolge von Beständigkeits- und Korrosionsbeständigkeitstests durchgeführt.

UNTERSUCHUNG
METHODE
Dicke
MSZ EN ISO 2808:2007
Härte mit Bleistift
MSZ 9640-2:1989 (widerrufener Standard)
MSZ EN ISO 15184:2013
ASTM D 3363:1992
Härte Dur-O-Test
MSZ 9640-41:1983
Pendelhärte
MSZ EN ISO 1522:2007
ASTM D 4366:1992
Härte nach Buchholz-Methode
MSZ EN ISO 2815:2003
Härte nach Shore Typ D
MSZ EN ISO 868:2003
Kratzfestigkeit (Typ A)
MSZ EN ISO 1518-1:2011
Flexibilität (Biegetest)
MSZ EN ISO 1519:2011
Tiefziehwiderstand
MSZ EN ISO 1520:2007
Schlagfestigkeit
MSZ EN ISO 6272-1:2012
MSZ EN ISO 6272-2:2012
Haftung (Gitterschnitt)
MSZ EN ISO 2409:2013
ASTM D 3359:1992
Haftung (Abziehtest)
MSZ EN ISO 4624:2003
ASTM D 4541:1995
Abriebfestigkeit nach Taber-Abraser-Methode
ASTM D 4060:1990
MSZ EN ISO 7784-2:2006
Schlagfestigkeit durch Kugelwurf
DIN 53154:1974
Steinschlag
MSZ EN ISO 20567-1:2007
ASTM D 3170:2003
Scheuerbeständigkeit und Reinigbarkeit
MSZ EN ISO 11998:2006
Überschlagspannung, Porositätskontrolle
MSZ EN ISO 29601:2011
ASTM D 5162:1991
Porosität und Isolationswiderstandsprüfung
MSZ 9640-31:1988
Kompatibilität von Lackschichten
MSZ 9640-33:1979
Wasserbeständigkeit
MSZ 9640-11:1983 (widerrufener Standard)
Beständigkeit gegen Reinigungsmittel auf Wasserbasis
MSZ 9640-13:1988
Beständigkeit gegen organische Chemikalien
MSZ 9640-28:1988
Beständigkeit gegen Flüssigkeiten/ Eintauchen in andere Flüssigkeiten als Wasser
MSZ EN ISO 2812-1:2007
Eintauchen ins Wasser
MSZ EN ISO 2812-2:2007
Prüfung in einem absorbierenden Umfeld
MSZ EN ISO 2812-3:2013
Tropfen -Methode
MSZ EN ISO 2812-4:2007
Prüfung der Wirkung von schnellen Temperaturwechseln
MSZ 9640-15:1980
Alterung aufgrund von Hitzeeinwirkung
MSZ 9640-16:1984
Umweltbestängigkeit Trockene Hitze-Test B
MSZ EN 60068-2-2:1995
Farbmetrik
MSZ 9619-2:1975
ASTM E 1347:1990
MSZ 9619-3.1975/1M:1978
MSZ EN ISO 11664-1,-2,-3,-4:2011
Glanz
MSZ EN ISO 2813:2000
ASTM D 523:1989
Verkreidungstest
MSZ EN ISO 4628-6:2012
Mehr, weniger




Korrosionsbeständigkeitstests

Die Testmethoden sollten so gewählt werden, dass sie die tatsächliche Belastung am besten widerspiegeln. Wenn die Belastung aus Sonnenlicht, Feuchtigkeit und Temperatur besteht, schauen Sie sich bitte die langfristigen Beständigkeitstests an.

UNTERSUCHUNG
METHODE
Korrosionsschutz von Stahlkonstruktionen durch Beschichtungssysteme. Teil 1: Allgemeine
MSZ EN ISO 12944-1:2000
Klassifizierung der Umgebungen
MSZ EN ISO 12944-2:2000
Planungsaspekte
MSZ EN ISO 12944-3:2000
Oberflächen- und Oberflächenvorbereitungstypen
MSZ EN ISO 12944-4:2000
Lackbeschichtungssysteme
MSZ EN ISO 12944-5:2008
Labortestverfahren zur Bewertung der Korrosionsschutzfähigkeit
MSZ EN ISO 12944-6:2000
Durchführung und Kontrolle von Lackierarbeiten
MSZ EN ISO 12944-7:2000
Entwicklung von Vorgaben für Bau- und Sanierungsarbeiten
MSZ EN ISO 12944-8:2000
Korrosionsschutztest in der Salzkammer
MSZ EN ISO 9227:2006
DIN 50021:1988
ASTM B 117:1990
Korrosionsbeständigkeit in der Wasserdampfkammer
DIN 50017:1982
Bestimmung der Feuchtigkeitsbeständigkeit (kontinuierliche Kondensation)
MSZ EN ISO 6270-1:2001
Bestimmung der Feuchtigkeitsbeständigkeit (Wasserkondensationsmethode)
MSZ EN ISO 6270-2:2005
Auswertung des beschleunigten Korrosionstests
MSZ EN ISO 4628-1,2,3,4,5, 7:2003
MSZ EN ISO 4628-6:2012
MSZ EN ISO 4628-8:2013
DIN 53209:1970 (widerrufener Standard)
DIN 53210:1978 (widerrufener Standard)
ASTM D 714:1987
ASTM D 610:1995
ASTM D 1654:1992
Zyklischer Korrosionstest (Salznebel / trockene Wärme/ Wasserdampf)
MSZ EN ISO 11997-1:2006
Zyklischer Korrosionstest (Salznebel / trockene Wärme/ Wasserdampf / UV)
MSZ EN ISO 11997-2:2013
Korrosionsbeständigkeitstest in Salzlösung
MSZ EN ISO 15710:2006
Natürlicher Witterungstest
MSZ EN ISO 2810:2004
Mehr, weniger




Langfristiger Beständigkeitstest

Dieser Test soll die Beständigkeit der Beschichtung gegen Sonnenlicht, Feuchtigkeit und Temperatur auf verschiedenen Substraten prüfen. Wenn Sie prüfen möchten, ob die Beschichtung das Tragmedium vor Korrosion schützt, wählen Sie die Korrosionsbeständigkeitstest.

UNTERSUCHUNG
METHODE
Widerstand gegen die kombinierte Wirkung von Licht und Feuchtigkeit (Xenon-Lampe)
MSZ EN ISO 16474-1,-2:2014
MSZ EN ISO 11341:2000 (widerrufener Standard)
Widerstand gegen die kombinierte Wirkung von Licht und Feuchtigkeit (Leuchtstofflampe)
MSZ EN ISO 16474-1,-3:2014
MSZ EN ISO 11507:2007 (widerrufener Standard) ASTM G 53:1991
Natürlicher Aussetzungstest
MSZ EN ISO 2810:2004

Expertentätigkeit

Das Ziel der Arbeit unserer Experten liegt darin, unseren Kunden einen hochwertigen Oberflächenschutz zu bieten. Die Entwicklung der für die lokalen Bedürfnisse am besten geeigneten Technologie, die richtige Wahl der Lackfarbe und die Kontrolle der Ausführung der Arbeiten sind die Voraussetzungen für effiziente und qualitativ hochwertige Lackier- und Oberflächenschutzarbeiten.

Die für die Expertentätigkeit erforderlichen Tests werden gemäß den aktuellen MSZ EN ISO Normen durchgeführt.

Expertentätigkeit

Forschung und Entwicklung

Unser F & E-Labor beschäftigt sich mit der Entwicklung industrieller Farbrezepturen. Seine primäre Aufgabe ist die Umsetzung von FKI-eigenen Produktentwicklungskonzepten. Das anwendungstechnische Labor, das die Grundparameter unserer Produkte an die Bedürfnisse unserer Kunden anpasst und direkte technische Beratung bietet, ist Teil der F & E-Einheit.

Wir engagieren uns in nationalen und internationalen Entwicklungsprojekten, in Kooperation mit Industriepartnern und universitären Forschungsteams.

Forschung und Entwicklung

Kontaktpersonen

Herr Péter Bereczki

Verkaufsleiter

+36 1 432 8839, +36 20 567 3770 sales@festekkutato.hu

Herr Tamás Papp

Produktionsleiterin / Lackwerk

+36 1 432 8832 rendeles@festekkutato.hu

Frau Éva Lengyel

Büroleiterin / sekretariat

+36 1 432 8831 lengyel.eva@festekkutato.hu

Frau Andrea Drabik

Einkaufsleiterin

+36 1 432 8841, +36 20 774 4286 beszerzes@festekkutato.hu


Frau Molnárné, geb. Lívia Nagy

Entwicklungsleiterin / F&E Labor

+36 1 4328838 livia.molnarnagy@festekkutato.hu

Herr József Nevelős

Leitender Sachverständiger / Expertenteam

+36 1 4328840 korrozio@festekkutato.hu

Frau Szűcsné, geb. Anita Molnár

Laborleiterin / Akkreditiertes Prüflabor

+36 1 432 8835 szucsne.m.anita@festekkutato.hu

Herr Tamás Pozman

Laborleiter / Anwendungstechnisches Labor

+36 1 432 8844 pozmant@festekkutato.hu


Frau Zsófia Varga

Entwicklungschemikerin / Anwendungstechnisches Labor

+36 1 432 8844 vargazsofi@festekkutato.hu

Herr Ferenc Szakács

Sachverständiger / Expertenteam

+36 1 432 8840 korrozio@festekkutato.hu

Frau Anikó Bende

Entwicklungschemikerin / Anwendungstechnisches Labor

+36 1 432 8844 a.bende@festekkutato.hu

Herr Tamás Papp

Leiter QS / Lackwerk

+36 1 432 8843 rendeles@festekkutato.hu

Frau Enikő Traply

Entwicklungschemikerin / F & E-Abteilung

+36 1 4328837 traply.eniko@festekkutato.hu


Herr János Bognár

Geschäftsführer

+36 1 432 8831 jbognar@festekkutato.hu

Herr Mihály Boros

Hauptbuchführer

+36 1 432 8841 borosm@festekkutato.hu

Bitte zögern Sie nicht, unsere Mitarbeiter direkt zu kontaktieren oder rufen Sie uns an::
+36 1 432 88 31

  • Name des Unternehmens: Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft für die Lackindustrie GmbH.
  • Abgekürzter Firmenname: Lackindustrie-Forschungs GmbH.
  • Sitz: 1108 Budapest X., (Kőbánya) Venyige Str. 3
  • Postanschrift: 1479 Budapest PF. 36.
  • Telefon: 1-432-8831
  • Fax: 1-432-8830
  • E-Mail: fki@festekkutato.hu
  • Firmenregisternummer: 01-09-062762
  • Steuernummer: 10254255-2-42
  • USt-ID Nummer: HU10254255
  • Kontoführende Bank: CITIBANK
  • Gründungsjahr: 1989
  • Datenschutz: Datenverwaltungshandbuch
  • Sitz: 1108 Budapest, X. Bezirk (Kőbánya), Venyige Str. 3